Blühende Geblergasse

Die Grätzloasen-Saison ist eröffnet!

„Wir verwandeln Freiraum“ unter diesem Motto wurde die allseits beliebte Kommunikationsoase vor unserer Schule mit einem Fest eröffnet!

Unter der Leitung von Frau Prof. Zeilinger haben Schülerinnen und Schüler mit Hilfe von Eltern und Lehrern ein wahrhaft köstliches Frühlingsbuffet zubereitet!

Anrainer und Passanten wurden von unserer Frau Direktor persönlich zum Mitfeiern  eingeladen! Es wurde gebastelt was das Zeug hält. Wahre Kunstwerke an Osterschmuck wurden mit viel Kreativität hergestellt!

Hier ein paar Impressionen von unserer Eröffnungsfeier.

Nach 2016 ist es dem Elternverein wieder gelungen vor dem Schulhaus ein Stück Straße für unsere Grätzloase zu erobern.

Das Aktionsprogramm „Grätzloase“ des Vereins Lokale Agenda 21 macht es möglich! Herzlichen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins Lokale Agenda 21 für deren Unterstützung bei der Einreichung und beim Genehmigungsverfahren, für die immer freundliche und geduldige Beantwortung der vielen Fragen…  

 Eine barrierefreie Gehsteigverbreiterung und eine Sitzgelegenheit  – übrigens die einzige zwischen Kalvarienberggasse und Gürtel – konnte so der Schulgemeinschaft des GRG 17, allen Anrainern und Passanten zur  Verfügung gestellt werden!

Die Sitzbank vor der Schule soll allen einen Freiraum für ein friedliches Miteinander und die Möglichkeit zum  Austausch bieten.

Grätzeloase & Blühende Hecke – attraktiver Schulvorplatz

Attraktiver Schulweg und Schulvorplatz:

  • Grätzeloase „Parklett Geblergasse“ für ein gutes Miteinander
  • Blühende Hecke im Schulvorgarten

Der schmale Gehsteig mit 1,40 Meter und die stachelige Berberitzenhecke des Schulvorgartens stellt für SchülerInnen und PassantInnen einen Hürdenlauf dar.

Der Elternverein hat um die Situation zu entschärfen eine Grätzloase „Parklett Geblergasse“ errichtet. Die Grätzeloase bietet nicht nur eine komfortable Sitzgelegenheit sondern auch eine barrierefreie Gehsteigverbreiterung. Mit dem Projekt „Grätzloase“ setzen wir somit unsere Bemühungen um die Neugestaltung des Schulvorplatzes fort. Die Sitzbank vor der Schule soll allen einen Freiraum für ein friedliches Miteinander und die Möglichkeit zum  Austausch auch mit unseren Nachbarn bieten. Immer noch ist es unser Ziel, den Schulweg für die „Geblergassler“  zu verbessern und attraktiver zu gestalten.

GraetzelOase1 GraetzelOaseDurchblick1

Daher wurde auch die Berberitzenhecke gekürzt und gleichzeitig im Schulvorgarten vom Elternverein gemeinsam mit Schülern Blühsträucher gepflanzt. Durch die Neugestaltung des Bereiches, an dem täglich über 800 SchülerInnen und unzählige PassantInnen vorbeigehen, wurde gleichzeitig zusätzlicher Lebensraum für die Schul-Bienen (das GRG 17 Geblergasse ist die erste Schule in Wien die über Bienenstöcke im Schulhof und eine eigene Honigproduktion verfügt) geschaffen.

Pflanztag - blühende Hecke

Mehr Sicherheit – mehr Lebensraum

Vor 50 Jahren gelangten die Geblergassler zu ihrer Schule durch das große Tor in der Kalvarienberggasse 28. Sie mussten dann den ganzen Hof bis zum heutigen alten Klassentrakt durchqueren.

Die Erweiterung der 70er verlegte den Eingang in die Geblergasse, wo der Straßenraum für das Abstellen möglichst vieler Autos optimiert war. Gehsteigbreite seit damals: 1,40 m!

Damals waren die parkenden Autos ein Symbol des wirtschaftlichen Aufstiegs für den man gerne Unannehmlichkeiten wie einen engen Schulweg in Kauf nimmt. Wir waren Industriegesellschaft.

Heute arbeiten 2/3 der Bevölkerung in Dienstleistungsbetrieben, wo die Qualität wichtiger ist als die Quantität. Autos sind mehr Mittel als Zweck. Wirtschaftlicher Erfolg liegt in der Kommunikation und Lernbereitschaft. Vor der Schule parkende Autos behindern.

Unsere Kinder brauchen einen Schulweg des Miteinander – sicher, kommunikativ und nachbarschaftlich. Helfen Sie mit, die Bezirkspolitik von unserem Anliegen zu überzeugen!